Gesichtserkennung und Verfolgung

Für meine Abitur Präsentationsprüfung wurde mir als Thema “Gesichtserkennung” zugeteilt zu diesem Thema hatte ich bereits eine Webcam die per Sevos ein Gesicht verfolgen kann gebaut:

Hier ist meine Powerpoint Präsentation dazu, diese geht allerdings nicht allzu sehr ins detail der Hardware sondern Hauptsächlich über die Software, die mithilfe der OpenCV Library in C++ programmiert wurde:

Download (PDF, 1.92MB)

 

Led Schuhe / “Firewalkers”

Nachdem ich vor einiger Zeit bei HaD die von Adafruit gebauten “Firewalkers” gesehen hab musste ich mir sofort auch welche bauen. Das Ergebnis sind diese Schuhe:

Wie Adafruit habe ich einen Neopixel bzw. Ws 2811 Stripe verwendet. Allerdings aus Kostengründen nur einen Meter. Diesen habe ich mit Sekundenkleber an meine Schuhe geklebt. Hält einigermaßen, aber nicht perfekt.

Die Ansteuerung habe ich jedoch komplett selbst gebaut.
Als Sensor ob man gerade am laufen ist verwende ich pro Schuh einen eingeklebten Tilt-Sensor den ich aus einem alten Kinderspielzeug ausgelötet habe. Sie bestehen aus einem kleinen Metallröhrchen in dem eine Kugel ist. Das Röhrchen sowie ein Endstück bilden dann die Kontakte.

Zur Ansteuerung verwende ich wie Adafruit Arduino, allerdings mit einer selbstgebauten Platine. Auf ihr befinden sich alle wichtigen Bauteile, ein Schalter, zwei Taster ein Atmega8, eine Status Led sowie eine USB Buchse die zum Programmieren verwendet wird. Nach drücken des Resetknopf wird das Board, dank Metaboard bootloader, einfach per knopfdruck über USB in der Arduino IDE Programmiert.

Die Software verwendet zwar auch die NeoPixels-Library von Adafruit, ist jedoch neu, nur für meine Hardware geschrieben. Über die Taster können verschiedene Modes eingestellt werden.

Hier ist noch ein Video der fertigen Schuhe im “Rainbowmodus”

 

Konstantstromquelle 700mA, IP65 Teardown

Vor ca. 2 Jahren kaufte ich bei Lumitronix eine 700ma Konstantstromquelle mit 230v Eingang. Um damit eine 3w Led in einer umgebauten Ikea Schreibtisch Lampe zu betreiben.

Allerdings fing die Lampe schon nach wenigen Monaten an nicht mehr richtig zu funktionieren. Nach einigen Minuten Betrieb, tlw. aber auch sofort ging die Led einfach aus. Nachdem die Lampe inzwischen gar nicht mehr Leuchtet, die Led aber einwandfrei funktioniert entschied ich die Ksq auseinander zu nehmen.

Schon am Gehäuse konnte man Spuren eines Defekts erkennen:

Mit einem Schraubstock lies sich das Verguss Material recht einfach entfernen, da es relativ spröde ist. Allerdings sind einige der SMD Bauteile am Verguss hängen geblieben und deshalb hier nicht mehr auf der Platine:

Auf der Platine ist nichts unerwartetes, ein kleiner Transformator ein paar Kondensatoren sowie einige andere Teile. Was aber sofort ins Auge fällt sind die extrem schlechten Lötstellen mit wild abstehenden Drahtenden. Sowie die geringen Abstände zwischen den primär Anschlüssen. Was im Gegensatz dazu gut gemacht wurde ist der 105°C Kondensator in der Nähe des Trafos der bei ~70% Wirkungsgrad auch wirklich nötig ist sowie die Cutouts in der Platine.

Auf der anderen Seite, direkt am Primär Eingang erkennt man auch direkt warum die KSQ nicht mehr funktioniert:

Der Widerstand R3, der leider am Verguss Material hängen geblieben ist, ist verkokelt. Gerade an der Primärseite ist das extrem schlecht, da ein Kurzschluss hier schnell ein Brand verursachen könnte. Warum das Teil verkohlt ist kann ich nicht sagen und zum reverse engeneeren hab ich leider nicht genug Zeit. Das Wahrscheinlichste ist wohl Überhitzung was mich aber wundern würde da die KSQ im Luftzug des Lüfters war. Oder aber Überspannung wegen des Lüfters, wobei das ja bei einer Konstantstromquelle kein Problem sein sollte…

Als Fazit kann ich nur sagen das die Qualität nicht sonderlich toll ist, was man ja an den Lötstellen sieht und natürlich daran das das teil so schnell Kaputt gegangen ist. Aber alles ist auch nicht schlecht was man an den Cutouts und dem 105°C Cap sieht. Ich denke aber auch das man so etwas einfach nicht in besserer Qualität bekommt da ja alle aus China kommen. Ich werde jetzt jedenfalls ein kleines orginales Samsung Schaltnetzteil und eine DC KSQ verwenden. Das mit dem 230v China Zeug is mir einfach zu heikel. Da mir auch vor einigen Wochen erst eins dieser 2€ USB Netzteil abgeraucht ist.

Avr-CDC (Usb>Rs232/Uart wandler)

Bei einem meiner letzten Projekte handelt es sich um den Nachbau einen Usb zu Uart/Rs232 Wandler. Der sich mit einem AVR realisieren lässt.

Ich selbst habe nur meine eigene Platine zusammen gelötet. Den Mikrocontroller programmiert und den Treiber installieren. Da jemand schon alle Arbeit geleistet hat, vielen Dank!

Hier ist ein Link zur Hompage von der ich die Schaltpläne, Software usw habe.

image

Led Coffe Table

Hier Handelt es sich um meinen “Led Coffe Table” den ich meistens benutze um darauf Bier oder meine Schischa abzustellen, was immer sehr effektvoll aussieht. Er Besteht aus einem Selbstgebauten Holztisch einem Raspberry Pi mit Wlan-Adapter und einer Led-Pixels kette.

Der Tisch hat eine Fläche von 40x60cm und ist auch gut 40cm hoch. Er ist einfach mit Brettern aus dem Baumarkt zusammengeschraubt. In der Mitte befindet sich eine Holzplatte mit Löchern für die 35 LEDs. Darauf ist ein Gitter aus zusammengesteckten Sperrholzstreifen, um zu verhindern das das licht in eine andere “Wabe” fällt. Darauf liegt eine Plexiglas platte die per Schleifpapier “Milchig” gemacht wurde.

Unter dem Tisch Befindet sich eine Led Pixels kette, bei der sich alle Leds einzeln per SPI ansteuern lassen, und ein Raspberry Pi der die Ansteuerung übernimmt.

Auf dem Raspberry befindet sich neben dem normalen Linux und dem Wlan treiber die Software “Pixel Pi” vielen Dank an den Author! Diese ermöglicht es dem Raspberry die leds per Spi anzusteuern. Das Programm muss lediglich mit den richtigen Parametern gestartet werden. Ein Weiteres tolles Feature des Programms ist das es im “Pixelinvaders” mode gleich per Web ansteuerbar ist. So konnte ich  meine eigene App schreiben.

Aber mit dem zugehörigen Java Programm “PixelController” ist es auch möglich tolle Animationen auf den Tisch zu Streamen Wie in diesem Video:

Zusammen hat mich der Tisch ca. 100€ Gekostet:

  • Raspberry Pi ~30€
  • Wlan Stick ~5€
  • Netzteil 5v 2A ~8€
  • Led Pixels von Aliexpress ~20€
  • Plexiglasplatte 4mm ~15€?
  • Holz ~20€

60w LED scheinwerfer

Hier ist mal wider eines meiner angefangenen Projekte, das vielleicht nie beendet wird, aus Gründen wie Zeit-, Geld-, Lustmangel…

Hierbei handelt es sich um Board+Schaltplan für einen ca. 60W Led Scheinwerfer. Er sollte mit 20 Cree MX6 die je ca. 250 Lumen haben bestückt werden. Daraus ergeben sich fast 5000 Lumen. Als Spannungsregler dienen 2 unabhängige LT3755 die vermutlich für Autoscheinwerfer gedacht sind. Um den Lüfter anzutreiben soll allerdings ein Linearregler eingesetzt werden, hier ein einfacher 7812, diese Entscheidung wurde aus Platzgründen getroffen. Der ganze Scheinwerfer soll dann durch einen Attiny45 der für Dimmung, und Lüftersteuerung zuständig ist geregelt werden. Ich habe die gesamte Platine absichtlich einseitig geroutet, damit eine Aluminium Platine verwendet werden kann. Diese muss aber aus Kostengründen selbst geätzt werden. Zur Wärmeabfuhr wird, wie bereits erwähnt, eine Aluminiumplatine verwendet, die die wärme an einen alten CPU Kühler weitergibt. Die Platinengröße wurde so gewählt das sie genau in ein bei Reichelt erhältliches Aluminiumgehäuse passt. Der Gesamtpreis bei Selbstbau sollte am ende um 120€ betragen.

Falls Jemand interesse an meinem Projekt hat, einfach mich anschreiben ich kann mehr Informationen oder auch die Pläne weitergeben.

LED Absolut Regal

Hier ist mein LED Absolut Regal zu sehen. Es ist einfach aus Regalhaltern aus dem Baumarkt, einer Plexiglasplatte und einem Led Streifen für 3,49€ von Conrad zusammengebaut.

Der einzig ungewöhnliche teil ist das Anschlusskabel. Hierzu habe ich dünnen Kupferdraht aus einem alten Motor verwendet, der kaum sichtbar ist. Befestigt hab ich ihn mit etwas Pattafix an der weißen Wand.

Hobbyking Quadrocopter

Das ist mein selbstgebauter Quadrocopter, dazu hab ich hauptsächlich Teile von Hobbyking verwendet, die wären:

NTM Prop Drive Series 28-30A 750kv / 140w
NTM Prop Drive 28 Series Accessory Pack
Hobbyking X550 Glass Fiber Quadcopter Frame 550mm
HobbyKing Multi-Rotor Control Board V3.0 (Atmega328 PA)
Hobby King 2.4Ghz 4Ch Tx & Rx V2 (Mode 2)
Turnigy 2200mAh 3S 25C Lipo Pack
PolyMax 3.5mm Gold Connectors 10 PAIRS (20PC)
Birdie 30A Brushless ESC w/ 2A BEC
HXT 4mm Gold Connector w/ Protector (10pcs/set)
Hobby King Quadcopter Power Distribution Board
Slow Fly Electric Prop 11X4.7SF (4 pc)

Diese Teile zusammen haben insgesamt mit Porto und Zoll 250€ gekostet. Nachdem die ESCs mit der Firmware von SimonK neu geflasht hab (mehr dazu hier: https://github.com/sim-/tgy) sind sie auch relativ leise.

Allerdings habe ich bei einer ESC mehrere FETs durch einen Kurzschluss mit dem Kühlkörperplättchen zerstört. Also immer gut isolieren! Nach austauschen der explodierten FETs läuft die ESC allerdings wieder einwandfrei.

Auch der Flight Controller hat eine neue Firmware bekommen (xCopter 4.7) . Mehr dazu kann man hier finden http://lazyzero.de/en/modellbau/kkmulticopterflashtool .

Hier noch ein Video von einem der ersten Flugversuche, noch nicht perfekt, aber mit ein bisschen übung sollte das noch was werden :-)
.